Far, far away

Baby I’m back! Aber so was von.

Ich hatte ja solche Entzugserscheinungen, aber jetzt können alle kreativen Gedanken wieder der Freiheit entlassen werden.

Da wurde ich doch gleich zu Beginn meiner „Bloggerkarriere“ mit dem Supergau konfrontiert.

Unser armer, kleiner PC hat sich im bösen Internet nen fiesen Virus eingefangen und nach wochenlanger Sofaruhe war dann klar, kompletter Gedächtnisverlust.

Alles weg. Alles!

Hat mich ganz schön aus dem Konzept gebracht. Lange Rettungsaktionen haben nix mehr gebracht, ein neues Betriebssystem musste her. Aber auch da waren mir die Bloggötter nicht wohl gesonnen. Das neue Betriebssystem hing, dank Poststreik, über einem Monat im Nirgendwo fest.

Danach brauchte ich von der ganzen Sachen a bissi Ruhe.

Aber jetzt, nach einem erholsamen Urlaub in der Bretagne komme ich frisch und voller Tatendrang zurück zu euch. YEAY!

Ich kann die Bretagne echt empfehlen, so schön, so gutes Essen und so hundefreundlich! Weiß nicht ob die überall so sind, aber das war echt der Hammer. Es scheint einem, als hätte jeder entweder selbst einen Hund oder freut sich tierisch darüber einen zu sehen.

Hunde sind selbst in Bekleidungsgeschäften und Markthallen gern gesehen.

Wie nach jeden Urlaub, bringt man sich ja auch noch was für zu Hause mit, damit das Urlaubsfeeling noch möglichst lange anhält. Bei uns war es ein Wort! Dieses Wort brauchte mehrere Anläufe, bis es bei mir endlich richtig ankam.

Far.

Ein genialer, schneller Kuchen!

Und weil der mit Pflaumen gemacht wird, haben wir uns gleich nach der Rückkehr an die Pflaumenernte von Bob’s Eltern gemacht.

Farcol6

Farcol5

Wir waren so fleißig, knapp 15 Kilo Pflaumen…..

Farcol2

Die mega Jumbotasse haben wir uns auch als Erinnerung mitgenommen. Da geht was rein und wenn es auch nur Mehl ist zur Deko *grins*.

Farcol1

Der Kuchen ist total schnell gemacht und hat eine Konsistenz wie fester Pudding und oben drauf wie beim Reisauflauf, nur ohne den Reis.

Far8rezept

Die Pflaumen werden mit dem Brandy auf dem Herd in einem kleinen Topf erhitzt, aber nur so lange bis die Pflaumen noch ihre Form haben, also nicht verkochen.

Währenddessen rührt man die Eier und den Zucker zusammen und fügt das Mehl nach und nach dazu. Dann folgt die kalte Milch.Das Ganze gibt einen sehr flüssigen Teig, nicht wundern, das wird schon.

Die Butter geb ich dann einfach in die Auflaufform, bei mir hat es am besten in einer Gläsernen geklappt und in den auf 220°C aufgeheizten Ofen. Dort kann sie dann schmelzen und man muss nix mehr extra einsauen.

Vorsichtig die Form mit der geschmolzenen Butter nach ein paar Minuten wieder aus dem Ofen holen und die Pflaumen gleichmäßig darin verteilen. Ihr müsst jetzt nur noch den Teig vorsichtig einfüllen und rein in den Ofen bei jetzt 180°C und solange backen, bis der Far oben goldbraun ist. Das passiert so nach ca. 30 Minuten.

Farcol4

Ich esse ihn gleich wenn er noch richtig warm ist. Genial!

Farcol3

Lasst es euch schmecken.

Liebe und Licht,

Lissa

Advertisements

2 comments on “Far, far away

    • Vielen Dank Kim! Freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat. Das Ganze wäre ja auch nicht so schlimm gewesen, hätten wir nur irgendwann Mal Sicherheitskopien gemacht….. hoffentlich haben wir daraus wenigstens was gelernt 😉 LG, Lissa

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s